Einkaufswagen 0

Antje testet den TCG-Sattelgurt

Produkttest  Tapestry Komfort Sattelgurt

Als „Pferdefaible“  Produkttester für den o. g. Sattelgurt suchte, musste ich sofort an unseren Wallach Belize denken.

Dieser findet Angurten überhaupt nicht gut, seine Reaktion darauf kann man im ersten Teil des Videos sehen.

Das hat er leider schon immer gemacht.

Der Sattel wird natürlich regelmäßig kontrolliert, gesundheitlich haben wir das prüfen lassen, diverse Sattelgurte wurden von uns ausprobiert.  Das Problem blieb…

Produktinformationen für den Tapestry Komfort Sattelgurts auf einen Blick:

 (Quelle: https://www.pferdefaible.de/)

  • stabile Brustplatte aus Echtleder, mit Neopren gepolstert
  • "D" Ring (aus Edelstahl, rostfrei) zum Befestigen eines Martingals oder eines Stollenschutzes
  • Gurtenden aus Echtleder
  • Schnallen aus Edelstahl, rostfrei

Das sagt  der Hersteller:

Der Tapestry Komfort Sattelgurt wurde für Pferde mit Gurtzwang und Problemen beim Gurten entwickelt.

Auch Pferde, die keine Probleme mit herkömmlichen Sattelgurten haben, laufen mit diesem Modell runder und zufriedener.

Das patentierte Design ermöglicht es dem Pferd frei zu atmen und bietet gleichzeitig einen festen und sicheren Halt.

Die natürliche Bewegung des Ellenbogens wird durch die schlanke Passform des Gurtes an dieser sensiblen Stelle nicht eingeschränkt.

Typische Druckpunkte des Sattelgurtes werden durch das Design des Komfort Gurtes deutlich reduziert.

Bei Pferden, die nach dem Gurten kurz treten und andere negative Reaktionen zeigen, kann der Effekt des Komfort Gurtes häufig schon bei der ersten Verwendung beobachtet werden.

 

Das Ganze hörte sich gut an, also haben wir uns für den Test beworben.

Henrika Voss von Pferdefaible hat uns als Produkttester akzeptiert und wir haben den Gurt in der Ausführung Springen / VS bekommen.

Das Paket war sehr schnell da und auf den ersten Blick war ich erstmal irgendwie enttäuscht ;)

Der Gurt sah so unspektakulär aus, in meiner Vorstellung hatte ich irgendwie ein anderes Bild im Kopf ;)

Foto: die stabile Brustplatte aus Echtleder

Testtag 1:

Ich war sehr gespannt ob wir direkt am ersten Testtag eine Veränderung bemerken würden.

Beim Anlegen wurde direkt offensichtlich dass der Gurt ca. 3-4 cm weiter hinten liegt wie der herkömmliche Sattelgurt.  Damit lässt er schon auf Grund seiner Lage die für Belize unangenehmen Punkte fast vollständig aus.

Beim Angurten hat Belize überhaupt nicht reagiert.

Zum Reiten sind wir auf den Reitplatz  gegangen. 

Von außen betrachtet  fiel auf dass Belize deutlich mehr ´nach vorne tritt´ …der Reiter hat diesen optischen Eindruck bestätigt. Das ganze Pferd lief von Anfang an deutlich schwungvoller und motivierter.

Der Sattel blieb an Ort und Stelle und auch der Gurt verschob  sich während des Reitens nicht.

Der Testtag 1 konnte erfolgreich abgeschlossen werden und wir waren gespannt ob das vielleicht nur  eine Kette von Zufällen war.

Zum Vergleich  einmal links die Lage des herkömmlichen Sattelgurts, rechts die Lage des Tapestry Komfort Sattelgurt  (die kleine Beule auf dem rechten Bild ist ein Insektenstich )

 

Testtage 2 bis 8

Die nächsten Tage haben wir den Gurt weiterhin täglich während der Dressurarbeit benutzt.

Belize hat während des gesamten Testes nicht einmal die Ohren angelegt oder versucht zu schnappen.

Die Reaktionen auf das Angurten mit dem Tapestry Komfort Sattelgurt kann man im zweiten Teil des Videos sehen.

Ich finde man sieht hier einen deutlichen Unterschied im Befinden und das blieb auch alle weiteren Tage so.  

Lage der Brustplatte im angegurteten Zustand:

 Auch der Eindruck dass Belize  direkt von Beginn an schwungvoller und motivierter bei der Sache war, hat sich weiter  verfestigt.  Er wirkte außerdem vorne weniger festgehalten als vorher.

 

Der Sattelgurt blieb während der gesamten Testtage dort wo er hingehört und auch der Sattel blieb in seiner Position.

 

Es war jetzt an der Zeit für einen richtigen Härtetest ;)  

Am Wochenende sollte es zum Geländetraining gehen, zwei Einheiten standen auf dem Plan.

Testtag 9 – Geländetraining

Was im Dressurtraining geht  muss auf dem Geländeplatz noch lange nicht funktionieren.

Wir waren sehr gespannt ob der Gurt unseren positiven Eindruck weiter festigen konnte, oder ob er jetzt an seine Grenzen stieß.

Die Einheit begann mit Warmreiten, alles war wie gewohnt. Belize lief gut vorwärts, war locker und sah auch ganz  zufrieden aus.

Es ging durch´ s  Wasser, über Baumstämme, Kanten,  Bürsten und alles was noch so rum lag.  ;)

Am Ende waren dann auch Tiefsprünge dabei und genau da sieht man doch  am besten ob alles an seinem Platz bleibt oder ob irgendwas rutscht. 

So etwas kann auf dem Geländeplatz dann auch schnell mal gefährlich werden.

Man hätte jedoch  meinen können Sattelgurt und Sattel seien fest am Pferd verankert. Weder der Gurt noch der Sattel haben ihre Lage auch nur im Ansatz verändert. Sie sind weder nach vorne noch nach hinten verrutscht.

 Alles blieb fest an seinem Platz ohne dem Pferd die Luft abzuschnüren oder ihn irgendwie im Bewegungsablauf fest zu halten.

Das war dieses Jahr insgesamt seine beste Trainingseinheit, so gut ist er diese Saison noch gar nicht gewesen.

Einheit 2 des Geländelehrganges hat all diese Eindrücke noch einmal bestätigt.

Bilder sagen oft mehr als Worte…hier ein paar Fotos mit dem Tapestry Gurt in Action.

Abschließend kann man sagen:

Der Gurt ist eine deutliche Bereicherung für unser Pferd und wird auch in Zukunft von uns benutzt.

An keinem einzigen Testtag hat Belize eine negative Reaktion auf das Angurten gezeigt.

Sattel und Gurt bleiben an ihrem Platz.

Das Pferd läuft direkt schwungvoller und weniger festgehalten.

Zum Springen ist der Gurt gleichermaßen geeignet wie für die Dressurarbeit.

Zu kaufen gibt es ihn für 149,90 Euro bei Pferdefaible.  Aufgrund unserer  Testerfahrungen ist das für uns ein akzeptabler, angemessener Preis. 

 



Älterer Post Neuerer Post